#DutchGP: Fifty-fifty Freitag in Assen

Marcel Schrötter startete mit einer starken Leistung in das verregnete erste Training, während ihm die Umstellung auf die abgetrocknete Strecke am Nachmittag nicht mit einem Fingerschnippen gelingen wollte.

Der erste Trainingstag des elften Meetings der Saison hatte das für Assen typische Wetter parat. Nach schönem Wetter am Vortag mit heissen Temperaturen zog am frühen Morgen eine Schlechtwetterfront auf, die Gewitter und teils heftige Regenschauer in den Norden der Niederlande brachte. Die ersten freien Trainings des Wochenendes fanden daher auf einer regennassen Strecke statt.

Marcel Schrötter bewies im Regen ein gutes Gespür, indem er bei strömendem Regen vom Start weg die Pace an der Spitze der Konkurrenz bestimmte. Der 29-jährige Deutsche wurde immer schneller und schneller. Erst gegen Ende der Session wurde er an der Spitze am Zeitenmonitor abgelöst, als er sich nach einem Reifenwechsel nicht mehr verbessern konnte. Kurz nach Mittag hörte es auf zu regnen und die 4,5 Kilometer lange Strecke auf dem TT Circuit of Assen trocknete schnell ab, so dass mit dem Start des zweiten Trainings alle Fahrer und Teams sofort mit Slicks und Trockenabstimmung loslegten.

Schrötter war zunächst wieder in der Spitzengruppe dabei. Während die Konkurrenz immer mehr zulegen konnte, kämpfte Schrötter mit dem Gefühl für seine Rennmaschine unter veränderten Bedingungen. Als 17. der kombinierten Zeitenliste vom Freitag ist das dritte freie Training am Samstagmorgen erneut von grosser Bedeutung.

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), FP1: P14 - 1´48.089 (16/17) / FP2: P17 - 1´38.401 (10/18)

"Auf nasser Strecke haben wir heute Morgen gut begonnen. Obwohl ich ein paar Runden brauchte, um ein Gefühl dafür zu bekommen, waren wir im Regen mit einem anständigen Speed unterwegs. Ich konnte mich Stück für Stück verbessern und fühlte mich bei diesen Bedingungen wohl. Allerdings kam ich sehr spät zum Boxenstopp, was im Nachhinein ein Fehler war. Ich hätte durchfahren sollen und versuchen, meine Rundenzeit weiter zu verbessern. Aber wir wollten einen anderen Vorderreifen ausprobieren. Das machte es schwierig, in den verbleibenden zwei oder drei Runden ein Vertrauen aufzubauen, was es fast unmöglich machte, die Rundenzeit noch zu verbessern. Vielleicht war das nicht die klügste Taktik, weshalb wir in der Ergebnisliste ein wenig zurückgefallen sind."

"Aber wir waren immer gut dabei. Das ist positiv. Das war auch im zweiten Training im Trockenen so, obwohl ich mich nach der Umstellung wegen der veränderten Bedingungen nicht sehr wohl mit dem Motorrad gefühlt habe. Jetzt müssen wir uns also ein paar Dinge ansehen, die wir verbessern können. Irgendwie war es eine wilde Fahrt. Es fehlte an Grip am Heck und auch an Stabilität beim Bremsen, das war schwer einzuschätzen. Da müssen wir nachhaken, denn wir haben mit unserem Basis-Setup gearbeitet, das eigentlich immer ganz gut funktioniert. Aber aus irgendeinem Grund habe ich mich am Nachmittag damit sehr unwohl gefühlt. Wir müssen also etwas finden, damit wir morgen im FP3 wieder voll angreifen und uns verbessern können, denn wieder einmal geht es um den direkten Einzug ins Q2."

EN: Fifty-fifty Friday in Assen

Marcel Schrötter started a rainy free practice one with a strong performance, while he didn't succeed with a snap of his fingers with the switch to a dried-out track in the afternoon.

Day one of practice of the eleventh meeting of the season had the typical weather for Assen. After beautiful weather on the previous days with hot temperatures, a bad weather front moved in early in the morning, bringing thunderstorms and sometimes heavy rain showers to the north of the Netherlands. So, first free practice sessions of the weekend took place on a rain-soaked track.

Marcel Schrötter showed good instincts in the rain by setting the pace right from the start to lead the competition in pouring rain. The 29-year-old German rider became faster and faster. It was only towards the end of the session that he was replaced at the top of the time screen when he was unable to improve after a tyre change. Shortly after lunch time, rain stopped and the 4.5-kilometer track at the TT Circuit of Assen started to dry out quickly, so that with beginning of the second session all riders and teams immediately got going with slicks and a dry set-up.

Schrötter was initially back in the leading group. While the competition was able to make more and more gains, Schrötter struggled with the feeling for his race bike under changed conditions. Finishing Friday in 17th place overall, Saturday morning’s FP3 is again of great importance.

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), FP1: P14 - 1´48.089 (16/17) / FP2: P17 - 1´38.401 (10/18)

"On a wet track we started well this morning. Although I needed a few laps to get a feel for it, we had decent speed in the rain. I was able to improve bit by bit and felt comfortable in these conditions. However, I was very late for the pit stop, which in hindsight was a mistake. I should have gone through and tried to further improve my lap time. But on the other hand, we wanted to try a different front tyre. That made it difficult to build up confidence in the remaining two or three laps, which made it almost impossible to improve the lap time either. Maybe that was not the smartest tactic, which is why we dropped down the order a bit."

"But we have always been good at it. That is the positive from today. That was also the case in the second session in the dry, although I did not feel very comfortable with the bike after the changeover because of the change in conditions. So now we have to look at a few things we can improve although, somehow it was a wild ride. There was a lack of grip at the rear and also stability under braking, which was hard to assess. We will have to look into that, because we were working with our base setup, which actually always works pretty well. But for some reason I felt very uncomfortable with it in the afternoon. So, we have to find something so that we can fully attack again tomorrow in FP3 and improve, because once again it is about to making through Q2 directly."

#DutchGP - Moto2™ Combined Free Practice Times (FP1/FP2):

1 Joe ROBERTS / USA / Italtrans Racing Team / KALEX / 1´37.393 (FP2)

2 Augusto FERNANDEZ / SPA / Red Bull KTM Ajo / KALEX / 1´37.529 +0.136 (FP2)

3 Albert ARENAS / SPA / Inde GASGAS Aspar Team / KALEX / 1´37.569 +0.176 (FP2)

17 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX / 1´38.401 +1.008 (FP2)

#DutchGP - Moto2™ Time Schedule for Saturday June 25th (CET):

10:55 - 11:35 FP3

15:10 - 15:25 Q1

15:35 - 15:50 Q2