#JapaneseGP: Sofort gutes Gefühl im Regen

Trotz einer reibungslosen Umstellung auf die regennasse Strecke am Samstagmorgen kam Marcel Schrötter im Motegi-Qualifying nicht über Startplatz 21 hinaus.

Ein Wetterumschwung in der vergangenen Nacht sorgte am Samstag in Japan für teils heftigen Dauerregen. Marcel Schrötter konnte sich im zweiten freien Training schnell auf die veränderten Bedingungen einstellen. Auch wenn im Regen keine Zeitverbesserungen gegenüber dem Freitag möglich waren und der 29-jährige Deutsche deshalb in Q1 gehen musste, war er optimistisch, in die zweite Qualifikationsphase zu kommen. Mangelndes Vertrauen in das Heck seiner Rennmaschine verhinderte jedoch, dass er bei den schwierigen Streckenbedingungen schnellere Rundenzeiten fahren konnte.

In den nächsten Wochen ist frühes Aufstehen angesagt. Aufgrund der siebenstündigen Zeitverschiebung zu Japan wird das 16. Rennen der Saison am Sonntagmorgen um 6:20 Uhr MESZ gestartet.

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), Startplatz 21 - 2´07.087 (7/8)

"Die Anpassung an die regnerischen Bedingungen verlief für mich gut. Abgesehen von ein paar Kleinigkeiten, die mir fehlten, um etwas mehr Selbstvertrauen zu haben und härter pushen zu können, hatte ich am Morgen gleich ein gutes Gefühl. Während der gesamten Session waren wir gut dabei. Es kann sein, dass der weiche Vorderreifen am Ende sein Limit erreicht hatte. Deshalb hatte ich von Runde zu Runde etwas mehr Mühe. Ansonsten hatte ich von Anfang an ein gutes Gefühl und Vertrauen in das Motorrad. Das ist sehr wichtig, im Regen schnell Vertrauen zu haben. Deshalb war ich auch zuversichtlich, ein gutes Qualifying zu haben. Doch in Q1 passierte genau das Gegenteil. Schon in der zweiten Kurve habe ich gemerkt, dass etwas nicht stimmt, denn ich hatte grosse Schwierigkeiten, das Motorrad in Schräglage zu bringen. Es hört sich blöd an, aber ich habe das Knie nie auf den Boden bekommen. Hinten hatte ich null Grip. In jeder Kurve schien es, als würde das Hinterrad wegbrechen, sobald ich die Bremse löste."

"Das Ergebnis ist wieder mega-frustrierend, nachdem das Gefühl im FP3 so gut war, auch wenn wir nicht zu den Schnellsten gehörten. Für Q1 haben wir einen neuen Reifen aufgezogen, was man im Regen nicht immer macht, denn manchmal geben angefahrene Reifen ein besseres Gefühl. Aber mit dem von heute Morgen hatte ich von Anfang an ein gutes Gefühl und er gab auch ein gutes Feedback, also dachten wir, dass ein neuer Reifen eine Hilfe sein könnte. Aber aus welchem Grund auch immer, ich hatte null Vertrauen. Das ist sehr ärgerlich, denn ich wollte unbedingt ins Q2 kommen, um uns in der aktuellen Situation eine einigermassen erfreuliche Ausgangsposition zu verschaffen. Wir werden jetzt schauen, woran das lag, und morgen werde ich trotzdem versuchen, Spass zu haben und alles zu geben, damit wir dieses Wochenende mit einem Lichtblick beenden."

EN: Immediately a good feeling in the rain

Despite a smooth transition to a rain-soaked track on Saturday morning, Marcel Schrötter did not get beyond 21st on the grid in Motegi qualifying.

A change in terms of weather conditions last night caused continuous rain, some of it heavy, on Saturday in Japan. Marcel Schrötter was able to quickly adapt to the changed conditions during the weekend’s free practice two. Even though no improvements in terms of lap times were possible in the rain compared to Friday and the 29-year-old German therefore had to go into Q1, he was optimistic about making it into Q2. However, a lack of confidence in the rear prevented him from setting faster lap times in difficult track conditions.

Early rising is the order of the day over the next few weeks. Due to a seven-hour time difference with Japan, the 16th race of the season will start at 6:20am CET on Sunday morning.

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), Grid position: 21st - 2´07.087 (7/8)

"The adaptation to rainy conditions went well for me. Apart from a few little things that I was missing to have a bit more confidence and to be able to push harder, I had a good feeling right away in the morning. Throughout the session we performed well. It may be that the soft front tyre had reached its limit towards the end. That is why I had a little more trouble from lap to lap. Otherwise, I had a good feeling and confidence with the bike from the start. That is always very important, quickly gaining confidence in the wet and therefore I was confident of delivering a good qualifying. But in Q1 exactly the opposite happened. Already in the second corner I noticed that something was wrong, because I had great difficulties getting the bike into lean angle. It sounds stupid, but I never got the knee on the ground. In the rear I had zero grip. In every corner it seemed like the rear wheel would break away as soon as I released the brake."

"The result is mega-frustrating again after the feeling in FP3 was so good, even though we were not amongst the fastest. For Q1 we put in a new tyre, which you do not do it so often in the rain, because sometimes a used tyre gives a better feeling. But with the one from this morning, which fresh, I had a good feeling right from the start and it also gave good feedback, so we thought a new tyre could be a help. But for whatever reason, I had zero confidence. That is very annoying, because I really wanted to make it into Q2 to give us a reasonably good starting position in our current situation. We will look now at what that was due to, and tomorrow I will try to have fun and give everything so that we end this weekend with small highlight."

#JapaneseGP - Moto2™ Qualifying Results:

1 Aron CANET / SPA / Flexbox HP40 / KALEX / 2´04.939

2 Jake DIXON / GBR / Shimoko GASGAS Aspar Team / KALEX / 2´05.669 +0.730

3 Tony ARBOLINO / ITA / Elf Marc VDS Racing Team / KALEX / 2´05.891 +0.952

21 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX / 2´07.087 (Q1)

#JapaneseGP - Moto2™ Time Schedule for Sunday September 25th (CET):

03:20 - 03:30 Warm-Up

06:20 Race (22 Laps - 105.622 km)